CDU Kreistagsfraktion Lörrach
 
Presse
31.05.2017, 14:30 Uhr | Ferdinand Corsten Pressereferent Übersicht | Drucken
CDU-Kreistagsfraktion bei Roche Pharma AG in Grenzach

 
CDU-Kreistagsfraktion bei Roche Pharma AG in Grenzach;
Die  turnusmäßige Monatssitzung der CDU-Fraktion fand Ende Mai bei Roche Pharma AG in Grenzach statt. Das Hauptinteresse der Kreispolitiker galt der „Altlastensanierung Kessler-Grube“.


 
CDU-Kreistagsfraktion bei Roche Pharma AG in Grenzach;
Die  turnusmäßige Monatssitzung der CDU-Fraktion fand Ende Mai bei Roche Pharma AG in Grenzach statt. Das Hauptinteresse der Kreispolitiker galt der „Altlastensanierung Kessler-Grube“.
Projektleiter Dr.Richard Hürzeler und Holger Büth, Leiter Kommunikation informierten umfassend über den Fortgang der Sanierung. Ausführlich wurden die Kreisräte über die Aushubarbeiten, den Abtransport per LKW und Schiff in gasdichten und Havarie sichernden Spezialcontainern bis hin zur thermischen Behandlung des Aushubmaterials in Sonderabfall-Verbrennungsanlagen informiert. Die Sanierung wird voraussichtlich 2020 abgeschlossen sein. Am Ende der Sanierungsarbeiten steht die Verfüllung mit sauberem Erdmaterial und die hochwertige Renaturierung des Rheinufers. Das zwei Fußballfelder große Areal wird anschließend  industriell / gewerblich genutzt.
Dr. Hürzeler betonte abschließend, Roche Pharma AG habe sich für die sehr aufwendige, knapp 240 Mio. teure Sanierung  entschieden, weil nach Meinung des Unternehmens nur ein Totalaushub  dem Nachhaltigkeitsgrundsatz Rechnung trägt.
In der sich anschließenden Diskussionsrunde zollten die Kreisräte dem Unternehmen großen Respekt und Dank für das Sanierungskonzept.
Die Leiterin der Unternehmenskommunikation, Frau Dr. Nina Schwab-Hautzinger informierte daran anschließend über die Unternehmensstrategie, die ökonomische, ökologische und soziale Nachhaltigkeit von Roche und ging auch detailliert auf den Standort Grenzach ein, dessen Mitarbeiterzahl in den letzten Jahren kontinuierlich, aktuell auf 1400 (einschl.Aussendienst) gewachsen ist.
In der sich anschließenden internen Fraktionssitzung informierten die Ausschuss-Sprecher über die Arbeit und die Beschlüsse aus den verschiedenen Kreistagsausschüssen und unter TOP Aktuelles setzte sich die Fraktion mit der Zukunft des Badischen Bahnhofes Basel auseinander.   Mit den schweizerischen Planspielen, die Fernverkehrszüge direkt in einem zusätzlichen Tunnel um den Bad. Bahnhof herum zu leiten, muss sich die deutsche Seite auseinandersetzen.  Neue Überlegungen will man nicht  kategorisch ablehnen. Die CDU-Fraktion stellt jedoch unmissverständlich klar,  dass dadurch keine Verschlechterung in der Taktierung  und den Anschlüssen an die Regionalverbindungen am Hochrhein und ins Wiesental eintreten dürfen. Für die Region ist die schnelle und direkte Anbindung an die Fernverkehrszüge eminent wichtig.
Betont wurde auch, dass viele Berufspendler aus Freiburg täglich  mit der Bahn nach Lörrach fahren.  Längere Fahrzeiten darf es hier nicht geben.
Gespannt sei man auf die konkrete Antwort zur Ankündigung der Schweiz.Bundesbahn, wonach die Verschiebung des Bahnknotens zum SBB ohne Mehraufwand und Zeitverlust zu realisieren ist.
Wie die Deutsche Bahn dies bewertet, darüber will sich die CDU-Kreistagsfraktion zunächst informieren. Fraktionsvorsitzender Paul Renz kündigte ein Gespräch mit der DB an.

Ferdinand Corsten
Pressereferent

  Ältere Artikel finden Sie im Archiv.
Impressionen
News-Ticker
Presseschau
CDU Landesverband
Baden Württemberg
 
   
0.34 sec. | 31057 Visits