CDU Kreistagsfraktion Lörrach
 
Presse
05.02.2019, 10:02 Uhr | Paul Renz
CDU – Kreistagsfraktion testet Elektro-Autos – Zu Besuch bei Energiedienst
In der ersten Sitzung des neuen Jahres befasste sich die CDU-Kreistagsfraktion mit Fragen rund um Klima und Energie. Beim regionalen Energiedienstleiter Energiedienst in Rheinfelden informierten sich die Kreisrätinnen und Kreisräte über die breite Palette regenerativer Energielösungen. Zunächst fuhren je zwei Kreisräte mit einem E-Auto zum Wasser-Kraftwerk nach Wyhlen. Ein  -für viele Teilnehmer neues Erlebnis. Die technische Leiterin der Geschäftseinheit Deutschland Frau Irene Knauber, informierte In Wyhlen-  über die neue Wasserstoffproduktionsanlage.  Die Anlage erzeugt mithilfe des Ökostroms aus dem Wasserkraftwerk Wasserstoff, indem sie Wasser durch Elektrolyse in Wasserstoff und Sauerstoff aufspaltet. Der Sauerstoff dient als Kraftstoff für Brennstoffzellenfahrzeuge. So leistet sie einen Beitrag auch bei der Mobilität die CO 2- Emissonen zu reduzieren. Darüber hinaus macht sie Strom aus erneuerbaren Energien speicherbar. Eine Besichtigung der Forschungsanlage rundeten die interessanten Ausführungen ab.
In der ersten Sitzung des neuen Jahres befasste sich die CDU-Kreistagsfraktion mit Fragen rund um Klima und Energie. Beim regionalen Energiedienstleiter Energiedienst in Rheinfelden informierten sich die Kreisrätinnen und Kreisräte über die breite Palette regenerativer Energielösungen. Zunächst fuhren je zwei Kreisräte mit einem E-Auto zum Wasser-Kraftwerk nach Wyhlen. Ein  -für viele Teilnehmer neues Erlebnis. Die technische Leiterin der Geschäftseinheit Deutschland Frau Irene Knauber, informierte In Wyhlen-  über die neue Wasserstoffproduktionsanlage.  Die Anlage erzeugt mithilfe des Ökostroms aus dem Wasserkraftwerk Wasserstoff, indem sie Wasser durch Elektrolyse in Wasserstoff und Sauerstoff aufspaltet. Der Sauerstoff dient als Kraftstoff für Brennstoffzellenfahrzeuge. So leistet sie einen Beitrag auch bei der Mobilität die CO 2- Emissonen zu reduzieren. Darüber hinaus macht sie Strom aus erneuerbaren Energien speicherbar. Eine Besichtigung der Forschungsanlage rundeten die interessanten Ausführungen ab.
Wieder zurück in Rheinfelden erfolgte eine umfassende Information durch Dipl. Betriebswirt (FH) Klaus Nerz und Kollegen aus dem Bereich Wärme- und Energielösungen von Energiedienst über die Energiemobilität der Zukunft. Stichworte waren – was können wir als regionale Akteure tun – Nahwärmenetze – Strom und Mobilität für neue Baugebiete – „grüner Diesel“ als Speicher -  Energiespeichersysteme – Nutzung Erdwärme – sinnvolle Nutzung der Abwärme aus der Industrie. Nerz sieht gerade in dem letzten Punkt eine riesige Chance für den Landkreis Lörrach. Energiedienst ist im Landkreis bereits bei der Umsetzung zahlreicher innovativer Projekte.
Das Team um Herrn Nerz beantwortete umfangreiche Fragen und Anregungen der Kreisräte, auch  zu Projekten in den jeweiligen Gemeinden.

Erstaunt zeigte sich abschließend Fraktionsvorsitzender Paul Renz über die breite Angebotsstruktur erneuerbarer Energiekonzepte des Unternehmens Energiedienst.  Die Information passe sehr gut zum Kimaschutzkonzept, das der Kreistag im November verabschiedet hat.
Aus der heutigen Information nimmt die Fraktion die Erkenntnis mit, dass Energiedienst das Thema „Energiemobilität der Zukunft“ beherzt angeht und bereits große Fortschritte erkennbar sind. Eine Zusammenarbeit mit der Energieagentur der Landkreise LÖ u. WT könne nur von Vorteil sein, so P.Renz abschließend.

Impressionen
News-Ticker

Presseschau
CDU Landesverband
Baden Württemberg
 
   
0.03 sec. | 37869 Visits